Disziplinarverfahren gegen neuseeländischen Fussballverband eingeleitet

 

 

Die FIFA hat aufgrund des mutmaßlichen Einsatzes eines nicht spielberechtigten Spielers in einem Qualifikationsspiel für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ ein Disziplinarverfahren gegen den neuseeländischen Fussballverband (NZF) eingeleitet. Bei dem betreffenden Spiel handelt es sich um die Begegnung zwischen den Salomon-Inseln und Neuseeland am 26. März 2013.

Das Disziplinarverfahren wurde gemäß Artikel 55 des FIFA-Disziplinarreglements sowie Artikel 8 des Reglements der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ eingeleitet.

Der NZF wurde aufgefordert, der FIFA gegenüber eine Stellungnahme abzugeben und dieser gegebenenfalls Belege beizufügen.

Neuseeland hat die dritte Runde der Ozeanien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ auf dem ersten Platz abgeschlossen, mit sechs Punkten Vorsprung auf das zweitplatzierte Neukaledonien.

Damit wird Neuseeland unabhängig vom Ausgang des Disziplinarverfahrens an der im Hin- und Rückspielmodus ausgetragenen interkontinentalen Playoff-Runde gegen das viertplatzierte Team der Nord-, Mittelamerika- und Karibikzone teilnehmen.

Die FIFA wird zu gegebener Zeit aktuelle Informationen zum Verfahren bekanntgeben.

 

FIFA.com